Infrarot-Thermografie

Ihr Ansprechpartner

Dipl.- Ing. Rainer Wollschläger
Tel.: +49 30 / 801 92 - 185
E-Mail: r.wollschlaeger@barg-baustofflabor.de

Die Ermittlung von Thermaldaten in der Bauwerksdiagnostik dient der direkten, zerstörungsfreien Messung von Wärmeflüssen auf und in bzw. hinter Bauteilen. Je nach Größe des vorhandenen natürlichen Wärmeflusses an den zu untersuchenden Bauteilen und deren Form kommen folgende Verfahren zum Einsatz:

1. Passive Thermografie

Diese kommt immer zum Einsatz, wenn der vorhandene natürliche Wärmefluß für eine aussagefähige Messung und Auswertung groß genug ist.

2. Induktionsthermografie

Die thermografischen Messungen werden durch zusätzliche Impulsanregungen auf das Bauteil bzw. auf die Konstruktion auch ohne natürlichen Wärmefluß ermöglicht. Hierbei hat der Impulsgeber Kontakt auf dem Bauteil bzw. auf der Konstruktion. Ein typisches Anwendungsgebiet der Induktionsthermographie ist zum Beispiel die Ortung der Bewehrungsstähle in Stahlbetonbauteilen in großen Tiefen.

3. Impulsthermografie

Zusätzliche Impulsanregungen auf dem Bauteil bzw. auf der Konstruktion ermöglichen Messungen auch ohne bzw. mit geringem natürlichen Wärmefluß (ohne Kontakt des Bauteils bzw. der Konstruktion mit der Impulsthermografie Aufnahmestation)

Anwendungsgebiete:

3.1. Ortung von Wärmebrücken an Gebäuden (innen und außen)

  • Ursachen von Schimmelbildung in Gebäuden
  • Feststellung des sachgerechten Einbaus der Wärmedämmung durch Ortung ihrer Bestandteile
  • Ortung von Balken in Decken
  • Ortung von Feuchtebereichen in Bauteilen

3.2. Hilfsmittel für gezielte Baustoffuntersuchungen, zur Ermittlung der vorhandenen Konstruktion oder zur Ortung von Feuchtigkeitsschäden

  • Überprüfung der Winddurchlässigkeit in Verbindung mit der
    „Blower-Door“-Prüfung
  • Ortung von Rohrleitungen, z.B. Fußbodenheizung, Heizrohre, Stromleitungen
  • Ortung prägnanter Bereiche an Gebäudefassaden zur Bestimmung des k-Wertes
  • Ortung von Gefügeveränderungen und Hohlstellen in Baukonstruktionen

3.3. Ortung von Verankerungssystemen in Wetterschalen dreischichtiger Außenwandelemente

  • Ermittlung der Lage von Verbindungsankern
  • Ermittlung der Art, Anzahl und Betonüberdeckung von Ankersystemen durch partielles gezieltes Öffnen